News

03.05.2016

Besuch am Zukunftstag: Vier Jungs erkunden die IT von EuroQ

Einmal jährlich findet in Niedersachsen der Zukunftstag statt. Dabei können Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 5-10 geschlechteruntypische Berufe kennenlernen. Anders als beim Girls-und Boys-Day, bei dem Mädchen vor allem Männerberufe und Jungen Frauenberufe kennenlernen können.

Der Zukunftstag ist eine sehr sinnvolle Veranstaltung, wie wir finden, denn so sehen Kinder und Jugendliche, zumindest ansatzweise, was sich hinter einem Beruf im Alltag wirklich versteckt. Und vielleicht bekommt der eine oder andere auch Lust, später ein Praktikum zu machen. 

EuroQ hat in diesem Jahr vier Jungs dazu eingeladen, den Mitarbeitern in der IT über die Schulter zu schauen.  

Marius und Torben waren bei unserem IT-Administrator Daniel Weidner. Dort drehte sich alles um PC- und Notebook-Einrichtungen und die jeweilige Software-Installation.

Marius: „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, und ich werde auch nächstes Jahr wieder kommen. Hier sind sehr nette Leute, die gut erklären können.“

Torben: „Wir haben einen Computer auseinandergebaut, die Teile beschriftet, wieder zusammen gebaut und den Computer gesäubert. Und jetzt installieren wir Windows 10.“

Auch die EuroQ an sich weckte Begeisterung:

Marius: „Interessant“.

Torben: „Beeindruckend. Als ich irgendwann mal hier war, war noch alles klein und im Aufbau. Und jetzt ist hier alles schon so groß“.

Beide: „Hier ist es auch viel interessanter als in der Schule. Wir wollen beide später den Daniel – Job machen.“(Anmerkung: IT-Administrator)

Auch Daniel Weidner war begeistert von seinen neuen jungen Kollegen:

„Sehr interessant und informativ, so etwas wie heute habe ich auch noch nie gemacht. Hat mir viel Spaß gemacht. Ich bin auch echt beeindruckt, wie gut die Jungs vieles verstanden und gemacht haben. Das war in meinem Arbeitsalltag mal eine schöne Abwechslung.“

Jannik und Martin durften den Tag in der IT-Entwicklung bei Daniel Kolbe und Bastiaan Jager verbringen. Dort geht es bei der EuroQ um HTML und Programmierung und genau das durften die beiden auch tun.

Jannik: „Ich habe eine Internet-Seite entwickelt, und ich habe gelernt, wie das geht und was HTML ist. Ich hatte kein Vorwissen, und habe jetzt schon eine Seite mit meinem Namen, meinem Alter, meinen Hobbies. Bisher hatte ich keine wirkliche Vorstellung, wie man das macht, aber ich fand das richtig gut. Und jetzt weiß ich ja auch, wie das geht.“

Martin: „Super fand ich auch, dass Daniel uns gezeigt hat, wie wir eine eigene Android-App  entwickeln können!“

Und dann kam da noch ein Kommentar über das super Frühstück und das gute Mittagessen. Scheinbar haben wir alles richtig gemacht, denn die Jungs haben schon angekündigt, dass sie nächstes Jahr gerne wiederkommen möchten.