Augmented Reality in der Qualitätssicherung

Für die Qualitätssicherung im Internet of Things (IoT) bieten wir unseren Kunden maßgeschneiderte digitale Lösungen. Zunehmend setzen wir auch smarte Technologien ein, um unsere Mitarbeiter zu unterstützen und bei menschlichen Tätigkeiten die Fehlerquote zu senken.

Unterschiedliche IoT Devices darunter auch die Microsoft HoloLens bei EuroQ im Einsatz

Mit unseren Lösungen ist das Internet of Things (IoT) auf Knopfdruck für Sie verfügbar und verknüpft eindeutig identifizierbare physische Objekte – sogenannte Akteure – wie z. B. Fahrzeugteile, Ladungsträger oder ganze Fahrzeugflotten mit einer virtuellen Repräsentation.

Unsere Schnittstellen sind dabei IoT-Devices wie beispielsweise USB-Barcode-Scanner, Handhelds, Tablets, mobile Computer, Infrarot-Tiefenkameras bis hin zu Mixed Reality-Datenbrillen wie die Microsoft HoloLens.

All diese Akteure kommunizieren über die mehrfach redundante, hochverfügbare und speziell gesicherte EuroQ IoT-Plattform. Über Unternehmensgrenzen hinweg sind wir in der Lage, auch unterschiedliche Technologien und Organisationsbereiche miteinander zu verknüpfen und zu synchronisieren. Durch diesen Austausch und die Auswertung von IoT-Daten können unsere Kunden schneller und effizienter reagieren, Kooperationen vertiefen und neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Interaktive Informationen unterstützen den nächsten Prozessschritt

Die Augmented Reality (AR) bereichert dabei die reale Welt um virtuelle Dinge und Informationen z. B. aus dem IoT, dem Internet der Dinge. So gelingt es uns, die Vorteile komplexer manueller Tätigkeiten mit der Qualität automatisierter Abläufe zu verbinden.

Dabei haben unsere Mitarbeiter via Datenbrille stets interaktive Informationen für den nächsten Prozessschritt vor Augen. Durch den Einsatz dieser Technologien stehen bei Bedarf auch Entscheider und internationale Experten auf Knopfdruck bereit, sehen detailliert, wo welche Fehler passieren, und können sofort Gegenmaßnahmen ergreifen. 

Digitales Vier-Augen-Prinzip der EuroQ erkennt Prozess- und Serienfehler

Auch Künstliche Intelligenz (KI) hält zunehmend Einzug in die Qualitätskontrolle durch Big Data und Big Data-Analytics. Die aus Fertigung und Industrie 4.0 Prozessen bereits bekannten Echtzeit-Daten sind die Voraussetzung für digital gesteuerte Optimierungen.

Der Einsatz von KI-Technologien unterstützt den Menschen dabei, noch effizienter zu arbeiten und Ereignisse zu erfassen, welche erst auf den zweiten und dritten Blick sichtbar wären. Dieses digitale Vier-Augen-Prinzip lässt Prozess- und Serienfehler noch besser erkennen und lösen.

Für das digitale Vier-Augen-Prinzip greift EuroQ auf einen Algorithmus zurück, der kontinuierlich verbessert wird. Als Vergleichspool dienen Datensätze von knapp einer Milliarde Prüfprotokollen von EuroQ-Mitarbeitern aus aller Welt.

Auf dem Car Symposium 2018 in Bochum haben wir vielen Interessenten bereits einen Einblick über unsere maßgeschneiderten digitalen Lösungen für das IoT gezeigt:

Mehr Informationen zur Qualitätssicherung im IoT?

Gerne! Rufen Sie uns bitte unter der +49 4921 916680 an oder senden Sie uns eine kurze Nachricht über unser Kontaktformular oder per e-Mail an info@euroq.eu.